THERAPIE

/ Akupunktur

Akupunktur


Die Akupunktur ist neben der chinesischen Kräuterheilkunde eine der am häufigsten angewandten Therapieformen in der Traditionellen Chinesischen Medizin. In unserer Praxis wenden wir sowohl klassische als auch moderne Formen der Akupunktur an.

  • Dr.Tan Global Balance Method

    Diese Akupunkturform geht auf den chinesischen Arzt Dr.Te Fu Tan zurück. Er hat sie basierend auf den klassischen Texten weiterentwickelt und Therapeuten in aller Welt zugänglich gemacht.

    Diese Akupunktur Methode hat sich in der Praxis als sehr effektiv mit unmittelbarer Wirksamkeit erwiesen. Dabei werden die Nadeln nicht am Ort des Geschehens gesetzt, sondern in anderen Körperregionen, die mit denen des betroffenen Gebietes korrespondieren. Das hat für den Patienten den Vorteil, dass das betroffene Gebiet nicht zusätzlich belastet wird. Diese Methode ist auch bei anderen akuten und chronische Erkrankung sehr wirkungsvoll, dabei wenden wir entweder die „lokale“ oder „globale Akupunktur“ an. Dadurch können mehrere Beschwerden gleichzeitig behandelt werden.

  • Akupunktur nach Syndromen

    Im Zuge einer Standardisierung der TCM unter dem Einfluss der westlichen Medizin wurde in den siebziger Jahren die sogenannte Syndromlehre in der TCM eingeführt. Diese beinhaltet im wesentlichen die Stellung einer bestimmten Diagnose aufgrund der Symptome des Patienten. Dabei wird allerdings der ganzheitliche Ansatz vom Fluss der Energien im Körper eingebunden. Verschiedene Symptome können ein und dieselbe chinesische Diagnose erfüllen.

    Zur Erleichterung des Verständnisses nehmen wir einige schulmedizinische Diagnosen: Bluthochdruck, Depression, Menstruationsbeschwerden können nach der Syndromlehre die Diagnose- Leber-Qi-Stagnation haben. Dementsprechend werden dann in der Behandlung die entsprechenden Akupunkturpunkte gewählt und akupunktiert.

  • Akupunktur nach 5 Elementen

    Der Akupunktur nach den 5 Elementen oder der 5 Wandlungsphasen liegt ein daoistisches Denkmodell, dass sich auf die Abläufe in der Natur bezieht, zugrunde.

    Diese Elemente sind Holz-Feuer-Erde-Metall-Wasser. Entsprechend der Ungleichgewichte in diesen Elementen, wird der Patient in eines oder einer Kombination aus mehreren betroffenen Elemente eingeordnet und die Akupunktur mit den antiken Punkten angewandt. So können sowohl innere als auch von außen zugezogene Krankheiten und Beschwerden behandelt werden.

  • Koreanische Handakupunktur

    Obwohl die theoretischen Grundlagen der koreanischen Handakupunktur mit denen der TCM identisch sind, verfolgt die Behandlung einen anderen Ansatz. Die KHA ist ein Mikroakupunktursystem. Hier wird ausschließlich über die Hand behandelt. Die Punkte, die sich bei der TCM auf den ganzen Körper verteilt befinden, bilden sich hier alle auf der Handfläche ab.

    Man kann daher sowohl nach Syndromlehre als auch nach den 5 Elementen behandeln.

  • Ohrakupunktur

    Die Ohrakupunktur geht auf den französischen Arzt Nogier zurück und gehört zu den Mikroakupunktursystemen. Sie verfolgt einen holistischen Behandlungsansatz. Dabei werden Beschwerden und Krankheiten über die Ohrmuschel behandelt. Eine Ohrakupunktur nach Nogier beinhaltet einen bestimmte Vorgehensweise während der Behandlung, damit das holistische Konzept erhalten bleibt. Mit der Ohrakupunktur können Beschwerden des Bewegungsapparates, des Verdauungstraktes, der Atemwege, des Stoffwechsels, des Immunsystems, des Kreislauf und der Blutgefäße, des Fortpflanzungs- und Ausscheidungssystem, des Hormonsystems und der Sinnesorgane behandelt werden.

  • Neue Schädelakupunktur nach Yamamoto -YNSA

    Die Neue Schädelakupunktur nach Yamamoto geht auf den japanischen Arzt Dr.Yamamoto zurück, der im Verlauf seiner klinischen Arbeit diese Punkte gefunden und sein System immer weiter entwickelt hat.

    Die YNSA ist ein Mikroakupunktursystem das am Schädel angewandt wird. Entsprechend der Beschwerden und der Diagnose durch Bauch- und Halsdiagnostik werden die behandlungsbedürftigen Punkte am Schädel ertastet und dann akupunktiert. Besonders gute Behandlungserfolge können durch YNSA bei der Behandlung von Schlaganfallpatienten erreicht werden.

Anwendungsgebiete der Akupunktur

Die WHO listet verschiedene Krankheiten auf, bei der sie die Anwendung der Akupunktur empfiehlt. Darüber hinaus kann die Akupunktur bei vielen weiteren Beschwerden und Krankheitsbildern hilfreich sein.

  • Ableitende Harnwege

    Schmerzhafter Harndrang, Harnzwang mit brennen und Schmerzen, Häufiger Harndrang mit geringer Harnmenge, Dysurie ( erschwerte Harnentleerung), Akute oder chronische Blasenentzündung, Restharnbildung, Nykturie, Enuresis

  • Akut oder chronische Atemwegserkrankungen

    Asthma/ allergisches Asthma, Bronchitis, Sinusitis, Rhinitis, Vasomotorische Rhinitis, Husten mit und ohne Auswurf

  • Allergie

    Heuschnupfen, Kontaltallergien, Hausstauballergie, Lebensmittelallergien

  • Allgemeinbefinden

    Antriebslos, Schwäche, Müdigkeit, Erschöpfung, Energielos

  • Gynäkologie (Frauenheilkunde) und Schwangerschaft und postpartale Störungen

    Klimakterische Beschwerden, Schmerzhafte und geschwollene Brüste, Polyzystisches Ovarialsyndrom, PAP 1-2, Menstruationsstörungen, PMS-Syndrom, Dysmenorrhoe, Fertilitätsstörungen, Leukorrhoe, Schwangerschaftserbrechen, Rückenschmerzen während der Spätschwangerschaft, Juckreiz während der Schwangerschaft, Myome, Milchstau

  • Hautkrankheiten

    Neurodermitis, Juckreiz, Exzeme, Dyshidrotisches Exzem

  • Herz-Kreislaufsystem

    Bluthochdruck, Primäre Hypotonie, Orthostatische Dysregulation, Palpitationen, „Schaufensterkrankheit“

  • HNO-Krankheiten

    Tinnitus, Mandelentzündung, Mittelohrentzündung, Kehlkopfentzündung, Plötzliche Schwerhörigkeit, Druck auf den Ohren, Paukenerguß, Polypen

  • Hormonsystem / Stoffwechsel

    Beeinträchtigung der Schilddrüsenfunktion, Gicht

  • Neuralgien

    Trigeminusneuralgie, Interkostalneuralgie, Faszialisparese, Herpes Zoster, Ischialgie

  • Psychische und psychosomatische Störungen

    Depressionen, Bulämie, Schlafstörungen, Angststörungen, Globus Hystericus

  • Schmerzen des Bewegungsaparates

    HWS-Syndrom, BWS-Syndrom, LWS-Syndrom, Hexenschuss (Lumbago), Bandscheibenvorfall, Hüftarthose, Ischialgien, Knieschmerzen, Kniearthose, Baker Zyste, Sehnenscheidenenzündungen, Frozen Shoulder, Impechment Syndrom, Schulter-Arm-Syndrom, Tennisellbogen, Morbus Sudek, Karpaltunnelsyndrom

  • Störungen des Verdauungstraktes

    Appetitlosigkeit, Übermäßiger Appetit, Magenschmerzen, Gastritis, Ulcus Ventriculi, Sodbrennen, Übelkeit, Singultus, Durchfall, Verstopfung, Reizdarm, Blähungen, Hämorrhoiden, Analthrombose, Reizmagen